Banner Brettspielgeschäft.Berlin

Vorübergehend geschlossen – immer noch!

Die MacherVorübergehend geschlossen – immer noch! Montag, den 20. April. Wir befinden uns im Jahr 2020. In ganz Deutschland dürfen Läden öffnen, wenn auch mit Einschränkungen…

Ein Spiel um Macht und Geld

Berlin und BundesländerIn ganz Deutschland? Nein! Ein von Berliner Politikern gebildeter Senat hört nicht auf, der Vernunft Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Bürger, deren Stadt von einem Haufen planloser Abgeordneten und Beamten verwaltet wird. Es fehlen die Macher. Ein Spiel um Parteien, Geld und Macht ist nicht das, was meine Stadt verdient. Leider vorübergehend geschlossen – immer noch, und mindestens bis einschließlich Dienstag.

Vorübergehend geschlossen – immer noch

Die MacherAufgrund der berlintypischen Streitereien der Berliner Senatoren ist die Öffnung der Geschäfte frühestens am Mittwoch erlaubt. Am Dienstag berät der Berliner Senat wieder. Wie ein Haufen trotziger Kinder. Das heißt nicht, dass ab Mittwoch Ladenöffnungen erlaubt sind! Das Gute: Wenn wir öffnen dürfen, sind wir darauf vorbereitet. Dabei orientieren wir uns an den Regelungen anderer Gemeinden und Bundesländer.

Gesundheit hat für uns Vorrang – Regeln zu unserer und eurer Sicherheit

Die Macher

  • Es dürfen nur drei Besucher gleichzeitig in das Brettspielgeschäft
  • Der Mindestabstand zu anderen Personen von 1,50 Meter muss eingehalten werden
  • Maskenpflicht im Brettspielgeschäft! Oder Schal, oder Motorradhelm…
  • Bezahlung bitte, wenn möglich, mit Karte.
  • Die Anweisungen der Mitarbeiter sind zu befolgen!

OsternestDiese Regeln sind nicht endgültig, sie werden ständig überprüft und nach Bedarf angepasst. Darüber hinaus bieten wir die Abholung vorbestellter und per PayPal oder Überweisung bezahlter Spiele ohne Wartezeit an. Einfach per Kontaktformular ein Spiel anfragen, einen Link zum Bestellen und Bezahlen erhalten, und nach Bezahlung das Spiel abholen.

Profilierung hat für Politiker Vorrang

Die Bundesregierung, die Länderregierungen und Michael Müller haben am 15. April 2020 vereinbart:  Alle Geschäfte bis zu 800 qm Verkaufsfläche können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen wieder öffnen. Während der Handel die Wochen der Schließung genutzt hat, sich auf die Öffnung vorzubereiten, kam von Regierung und Verwaltung nichts. Dennoch hätten die meisten eine Öffnung am 20. April unter Auflagen hinbekommen. Welche Auflagen? Keiner weiß es, vom Senat kommt nichts. Sie beraten und streiten am nächsten Dienstag weiter. Und das hat nichts mit Gesundheitsschutz zu tun, sondern mit Inkompetenz. Die wohl in jeder Woche der unbegründeten Schließung eine vierstellige Anzahl an Arbeitsplätzen im Handel dauerhaft vernichtet.

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Neues gefällig?

Wenn Sie auch gerne puzzeln, schauen Sie auf jeden Fall einmal im Puzzlegeschäft.Berlin vorbei!