Banner Brettspielgeschäft.Berlin

Eclipse – Second Dawn for the Galaxy

Eclipse: Second Dawn for the GalaxyMit der zweiten Edition erscheint das 4X-Weltraumepos Eclipse in neuem Gewand. Dabei wurden die Regeln der Erstausgabe von 2011 nur leicht optimiert, die Materialien allerdings wesentlich aufgewertet. Das Expertenspiel “Eclipse: Second Dawn for the Galaxy” wurde vom finnischen Autor Touko Tahkokallio im Verlag lautapelit.fi entworfen. Es erschien kürzlich in der deutschen Ausgabe “Eclipse: Das zweite galaktische Zeitalter” bei Pegasus Spiele. Die hochwertigen Materialen beinhalten nicht nur drei verschiedene Schiffstypen in jeweiligen Designs, sondern auch Gebäude, Schiffe für zwei Aliengruppierungen und eine Sphäre für das Zentrum des Universums. Die übersichtlichen Spielertableaus sind mit Vertiefungen ausgestattet, damit nichts verrückt. Die Materialen sind in Sortierboxen von „game trayz“ sicher verstaut und leicht herauszunehmen.

Die Galaxie war ein friedlicher Ort

Eclipse Spielertableau

Bei “Eclipse: Second Dawn for the Galaxy” streiten 2-6 Spieler um die Vorherrschaft im Weltall. Das Spiel bietet sechs spezialisierte Aliengruppierungen. Auf der Rückseite der Tableaus sind aber auch jeweils Menschen wählbar, die als Allrounder vor allem in den ersten Partien Vorteile haben. Aus ihrem Ausgangssystem heraus entdecken die Fraktionen das modulare Spielfeld und errichten Bau-, Handels- oder Wissenschaftskolonien. Im Innern des Universums treffen die Spieler auf die „Ancients“ und die „Guardians“, neutrale Aliens, welchen sie ihr Territorium abjagen können. Durch die Konflikte zwischen Spielern, aber auch zwischen Spielern und neutralen Aliens können Siegpunktplätchen gewonnen werden, so dass sich Spieler sich nicht unbedingt gegenseitig beharken müssen. Es werden Allianzen geschmiedet, die ebenfalls Siegpunkte bringen.

Was macht man im zweiten galaktischen Zeitalter?

Eclipse Spielszene

Für Spannung sorgt ein intelligenter Mix aus verschiedenen Mechaniken wie tile placement, area influence, würfeln und asymmetrische Spielerfähigkeiten. Bestechend dabei ist, dass die einzelnen Aktionen zügig ausgeführt werden können, wodurch kaum nennenswerte Downtime entsteht. Die Anzahl der Aktionen, welche die Spieler durchführen können kann variieren, da diese aus Steuereinnahmen der Spieler finanziert werden und Geld für mehr Aktionen in zukünftigen Runden zurückgelegt werden kann. Wer als erster passt wird mit zwei Geldressourcen belohnt. Die Ressourcen sind übersichtlich gestaltet: Geld zum Finanzieren der Aktionen, Mineralien zum Bau von Schiffen und Gebäuden sowie Wissenschaft zum Entdecken von Technologien. Insgesamt werden acht Runden gespielt, woraufhin die Siegpunkte ausgewertet werden, die aus den Sternensystemen des eigenen Staates, Punkte von Gebäuden, aus den erforschten Technologien und aus Kämpfen stammen können.

Aufrüstung im Weltall

Eclipse Spielszene

Neue Schiffe können im ganzen Sternenstaat gebaut werden. Hierbei besticht das einzigartige Schiffsdesign von Eclipse. Alle Schiffsklassen können modular mit Upgrades ausgestattet werden. Einzig die Energiequelle, welche auch durch Technologien verbessert werden kann, limitiert die Anzahl und Qualität der Aufrüstungen, welche im Laufe des Spiels erforscht werden können. Hierbei lohnt es sich, einen wachsamen Blick auf die Nachbarn zu werfen, ob deren Schiffe eine Bedrohung darstellen, weswegen die eigene Flotte modernisiert werden sollte. Dadurch bleibt das Spiel hoch dynamisch.

Kommt “Eclipse – Second Dawn for the Galaxy” öfter auf den Tisch?

Eclipse Spielszene

Attraktiv ist auch die angemessene Spieldauer. Trotz des epischen 4X-Spielstils lässt sich eine Partie Eclipse auch mit Anfängern zu viert in drei Stunden spielen. Hier hat Eclipse entscheidende Vorteile gegenüber dem überbordenden Twilight Imperium mit seinen restriktiven Handlungsmechanismen. Mit einer riesigen Auswahl an Technologien und Upgrades, sowie einem immer anders ausfallenden Universum bietet Eclipse hohe Wiederspielbarkeit und Abwechslung. Auch die Regeln sind übersichtlich gestaltet und erlauben einen zügigen Spielstart. Der Aufbau ist wegen der modularen game trayz kinderleicht und schnell durchgeführt. “Eclipse – A Second Dawn for the Galaxy” ist für experimentierfreudige Vielspieler und strategische Masterminds rundum empfehlenswert.

Zusammenfassung Vor- und Nachteile:

+ Einzigartiges Schiffsdesign durch ausgetüftelte, modulare Schiffsaufrüstungen

+ Klar strukturierte, zügige Aktionen ohne große down time

+ hohe Wiederspielbarkeit durch ein sich immer wieder neu entfaltendes Universum

o Zufälliges Ziehen der Entdeckungsteile und Technologien bringt Spannung, ist aber nicht jedermanns Sache

– Spielerinteraktion beschränkt auf Territorialkonflikte und Austausch von Diplomatiemarkern

Eclipse Übersicht

 

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Neues gefällig?

Wenn Sie auch gerne puzzeln, schauen Sie auf jeden Fall einmal im Puzzlegeschäft.Berlin vorbei!